Selbstliebe im Alltag: Sei nett zu dir selbst


Selbstliebe im Alltag: Sei nett zu dir selbst

Diese Sätze hast du sicher schon oft gehört: Liebe dich selbst. Sei nett zu dir selbst.

Aber das mache ich doch, oder doch nicht? Was muss ich denn anders machen? Soll ich nun mehr Yoga machen, mehr Wellnessen oder abnehmen? Oder wie kann ich denn netter zu mir selber sein?

Du musst keine speziellen Aktivitäten aufnehmen und dein Leben noch mehr verplanen, denn du findest alles was du brauchst, in deinem normalen Alltag. Es braucht keinen zusätzlichen Aufwand, mehr Selbstliebe zu praktizieren. Es reicht schon aus, die alltäglichen Tätigkeiten bewusst für dich selber zu tun.

Folgende Alltagssituationen kommen dir vielleicht bekannt vor:

Situation 1:

Du bist gerade wütend und würdest am liebsten deinen Mitbewohner, Partner, Kindern, Eltern den Hals umdrehen. Es klingelt und dein Chef, dein Nachbar oder deine Schwiegereltern stehen vor der Türe. Innert Sekunden kannst du ein anderer Mensch sein. Du bist total nett und kennst gerade nur noch die Besten Worte, über die Person, über die du gerade wütend warst.

Situation 2:

Deine Wohnung hätte schon lange wieder mal eine Totalreinigung nötig. Stattdessen verbringst du die Abende vor dem Fernseher oder bei Freunden. Kündigt sich Besuch an, schaffst du die Höchstleistung, die ganze Wohnung in zwei Stunden auf Hochglanz zu bringen.

Situation 3:

Du hast dir vorgenommen, gesünder zu essen oder mehr Sport zu treiben. Sind deine besten Freunde dabei, schaffst du das wunderbar. Du bestellst im Restaurant Salat und verabredest dich zum Walking. Kaum bist du aber mal ein ganzer Tag alleine, hältst du es nicht aus und sitzt wieder im alten Muster, mit der Chipstüte vor dem Fernseher.

Situation 4:

Du hast ein Date und findest dein Lieblingsshirt in der ungewaschenen Wäsche. Du erledigst die Wäsche nun im Turbogang und gibst alles, damit das Teil rechtzeitig trocken ist.

Hol dir deine Macht zurück

Welche Dinge tust du nur, wenn andere Menschen dabei sind, weil du bei ihnen einen guten Eindruck hinterlassen willst? Welche Dinge tust du erst dann, wenn dich jemand oder etwas anderes dazu treibt? An diesen Punkten gibst du ständig deine eigene Macht ab und lässt jemand oder etwas anderes über dein Leben entscheiden.

Authentisch sein

Um Authentisch zu sein, solltest du dich entscheiden. Entweder zeigst du dich so, wie du gerade bist, mit unordentlicher Wohnung und mit Wut geladen. Oder du überlegst dir, wie du denn eigentlich sein möchtest, damit du der Gesellschaft nichts vorspielen musst und ziehst das auch durch.

Lass dich nicht von deinen Gefühlen leiten

Befasse dich mit der Ursache deiner Gefühlen, damit du nicht mehr wegen Kleinigkeiten wütend und verbittert wirst. Denn Wut und Verbitterung wird dich nicht schöner machen und tut keinem Menschen gut. Wenn du wut verspürst, musst du deine Wut auf keinen Fall unterdrücken, du sollst sie aber auch nicht einfach an dem nächstbesten Menschen auslassen. Finde einen Weg, wie du deine schlechte Laune konstruktiv einsetzen kannst. Gönne es dir selber, nett zu sein zu deinen Mitmenschen, auch wenn sie vielleicht gerade etwas nicht so gut gemacht haben.

Deine eigene Grenze

Das heisst nicht, dass du die Augen vor Problemen verschliessen und andern Menschen alles durchgehen lassen sollst. Aber vielleicht kannst du deine eigene Toleranzgrenze erweitern, wenn dir bewusst wird, dass deine Wut die Situation nicht ändert. Vielen Menschen ist es selber bewusst, wenn sie Fehler gemacht haben, du musst ihnen nicht immer zusätzlich noch ein schlechtes Gewissen machen. Vielleicht hilft es dir auch, zu wissen, dass es nicht deine Aufgabe ist, über den andern zu Richten und den andern zu Bestrafen. Das wird das Leben schon selber in die Hand nehmen. Jemand der immer wieder aus Absicht anderen Menschen Leid antut, wird nicht sein Leben lang glücklich sein, auch wenn du nichts tust.

"Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus."  

Begegnest du deinen Mitmenschen mit Wut, musst du dich nicht wundern, wenn die Situation in einer Streiterei endet und das Problem vielleicht trotz allem nicht gelöst wurde.

Wie kann ich denn nun netter sein zu mir selber

Gönne es dir selber, dass deine Wohnung blitzblank ist und alle deine Pendenzen erledigt sind, auch wenn niemand vorbeikommt und dich dafür lobt. Mache es für dich. Du musst ja nicht zu streng sein mit dir selber. Mach mit dir selber aus, wie du es gerne hättest, wieviel für dich möglich ist, damit du dich wohl fühlst. Es wird ein paar Tage oder Wochen dauern, bis du dich an deinen eigenen neuen Rhythmus gewöhnt hast.

Eine Freundin von mir hat sich ständig selber überfordert, weil sie so durchgeplant war, dass sie vor lauter Arbeiten, Einkaufen und Hausarbeit nicht einmal mehr am Wochenende Freizeit hatte. Vielleicht braucht es ja auch nur eine neue Planung und Aufteilung? Du musst ja nicht alles auf einmal erledigen.

In kleinen Schritten vorankommen

Du kannst zum Beispiel die Hausarbeiten in kleine Pakete einteilen:

Abends während dem Fernsehen weichst du Lavabo und WC ein, und in der nächsten Werbepause putzt du fertig. 

Du kannst dir angewöhnen, die Küche jeweils direkt nach dem Abendessen in Ordnung zu bringen, bevor du etwas anderes machst. 

Vielleicht kannst du deinen Einkauf bereits in der Mittagspause erledigen. 

Du kannst den Küchenboden aufnehmen, während dein Ofengericht vor sich her brutzelt. 

Die Waschmaschine kann auch während dem Abendessen laufen, oder du kannst sie gar programmieren.

Wenn du deine Sachen immer wieder in kleinen Schritten erledigst, wirst du nie vor einem riesigen Berg Arbeit stehen, der sich kaum bewältigen lässt. Nimm dir einen Abend pro Woche Zeit, für dich und deine Pendenzen, denn niemand anderes wird kommen und das alles für dich erledigen. Ja, auch das ist Selbstliebe!

Selbstliebe ist für dich und nicht für jemand anderes

Gönne es dir und deinem Körper, dass du dich gesund ernährst, genügend Wasser trinkst, dich bewegst, genug frische Luft bekommst und gut durchatmest. Mach das für dich, und nicht, weil eben gerade alle andern auch joggen oder ins Fitness gehen. Mach das nicht, weil du schlank sein möchtest, damit du einen Mann kennenlernst oder Komplimente von deinen Freundinnen bekommst. Mach das einfach für dich, weil es dir gut tut. Überleg dir, was dir gut tut, wieviel an gesunder Ernährung du auch durchziehen kannst. Es nützt nichts, wenn du 3 Wochen lang nur Salat isst, weil du so sein möchtest, wie jemand anderes, und dann wieder in die alten Muster zurückfällst.

Finde heraus, wie du selber sein möchtest und dann tu einfach das was es dazu braucht.


Text by Corinne/Buonavitapraxis


Haftungsausschluss:
Die Anwendung oder Umsetzung der Informationen in diesem Text oder Blog erfolgt in Eigenverantwortung und nach eigenem Ermessen. Für Schäden die aufgrund dieses Textes oder Blogs entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Kommentare