Raus aus dem New Age, der Spiritualität, der Esoterik und zurück in den Alltag


Raus aus dem New Age zu Gott
Raus aus der Esoterik

Raus aus der Esoterik und zurück in den Alltag

Es fällt mir nicht leicht über dieses Thema zu schreiben, denn es wird bestimmt nicht allen gefallen. Es musste nun etwa ein Jahrlang reifen und nun darf es endlich raus.

Ich will hier niemanden verurteilen oder gar überzeugen. Was du aus dem Text für dich entnimmst, überlasse ich dir.

Glaubst du an das Universum oder an Gott?

Viele Menschen wissen gar nicht mehr, an was sie eigentlich genau glauben. Wenn ich sage, ich glaube an Gott, schauen mich die Menschen teilweise etwas verstört an. Viele glauben an das Universum und an höhere Mächte, aber dies dann Gott zu nennen ist dann doch irgendwie zuviel. Für mich ist Gott nicht mit irgend einer Religion gekoppelt und ich kann auch an Gott glauben, ohne dass ich dafür jeden Sonntag in eine Kirche gehen muss.

Die Suche nach Heilung

Viele Menschen sind also auf der Suche nach etwas. Esoterik und Spiritualität nimmt im Moment soviel Raum ein in der Gesellschaft, dass es naheliegend ist, die Heilung auch in dieser New Age Szene zu suchen. Es gibt tausende von Angebote und man findet an jeder Ecke einen Kurs oder Workshop.

Gefahren in der Spiritualität und Esoterik

Ich wusste zwar schon immer, dass man in dieser spirituellen Szene aufpassen muss, um nicht an die falschen Menschen zu gelangen. Es war mir aber sehr lange nicht bewusst, wie gefährlich das wirklich werden kann. Abgesehen davon, dass vielen Menschen überhaupt nicht bewusst ist, auf welche Energien sie sich da einlassen, besteht eine grosse Gefahr im Suchtpotential und in der Flucht vor sich selbst.

Als Therapeut kommt man schon oft in normalen Weiterbildungskursen mit energetischem Heilen in Berührung, und in fast jedem Haushalt findet man Gegenstände, die man mit Esoterik in Verbindung bringen kann. Es gibt Angebote wie Yoga, spirituelles Heilen, spirituelles veganes Kochen, Quantenheilung, Reiki, positives Denken, Heilsteine, Tarot, Kartenlegen, Weissagen, Spirituelles Coaching, etc. Das Angebot nimmt kein Ende.

Ich selber machte auch meine Abstecher in die Esoterik oder Spiritualität. Ich will das alles nicht schlecht machen, denn es hat mich letztendlich da hin geführt, wo ich jetzt bin. Alles hat seine Berechtigung.

Erfahrungen mit New Age, Spiritualität und Esoterik

Schon als Kind probierte ich mit meiner Schwester zusammen zu pendeln, wir machten kleine Zauberrituale oder Meditationen. Es war ein Ausprobieren, es war lustig und wir hatten keine Ahnung, was wir da eigentlich tun. Später als ich mich als Therapeutin ausbilden liess, kam ich zwangsläufig mit vielen Heilmethoden in Berührung. Es hatten alle ihre Wirkung, leider nicht immer im positiven Sinne. 

Eine Ausbildung zur Therapeutin beinhaltet immer viel Selbsterfahrung. Ich probierte alles Mögliche aus, auch aufgrund einer immer wiederkehrenden Krankheit. Ich suchte Heilung auf alle möglichen Arten, da eine konventionelle Therapie für mich persönlich auf Dauer keine befriedigende Lösung bot.

Trotz meiner inneren Abneigung gegen Esoterik, siegte jeweils meine Neugier. Viele dieser Techniken brachten grosse Veränderungen in mein Leben und ich begann zu begreifen, dass das alles nicht Humbug war, sondern tatsächlich funktionierte. Ich nahm z.B. irgend eine Bachblüte und meine Gedanken veränderten sich, ich konnte daraufhin anders handeln, was zu Verbesserungen in meinem Leben führte. Das ist eigentlich das Ziel der Heilung. Jede Technik hat ihre Berechtigung und kann zu einer Veränderung führen. Grundsätzlich ist das also nicht schlecht.

Ich sammelte mir einen riesigen Wissensschatz an, liess diese Themen immer wieder in meiner Arbeit einfliessen und habe viele Erfolge zu verzeichnen. Ich bot Heilabende an, Meditationen und Coachings, welche auf spirituellen und esoterischen Übungen basierten. Ich legte Karten, bekam immer wieder Heilsteine geschenkt, arbeitete bewusst mit Energie, Homöopathie, Meditationen, Bachblüten, Buschblüten, Symbolen, Engeln, Geistwesen, Farben, Schwingungen, Positivem Denken, Affirmationen, Düften, Ausräucherungen, etc. Ich las 100e von Büchern und 1000e von Berichten über diese Themen. Ich probierte einfach alles aus und war auch aufgrund der Erfolge mit meinen Kunden total überzeugt davon

Das bin nicht ich

Aber gewisse Dinge an meiner eigenen therapeutischen Arbeit haben mich einfach immer irritiert. Das war einfach nicht ich. Ich wollte das alles gar nie. Ich wurde bombardiert mit all diesen Techniken und es war mir ständig alles zuviel. Meine Krankheit wurde nie besser, im Gegenteil, ich hatte oft starke Schmerzen. Je mehr Mühe ich mir gab, desto sensibler wurde ich, und desto schlechter ging es mir. Ich wurde regelrecht durchsichtig, hellfühlig, teilweise hellsichtig, konnte Energien fühlen, ertasten und sehen. Nicht nur auf Kommando, sondern immer und überall. Mich abzugrenzen wurde immer schwieriger. Ich wurde immer dünnhäutiger, was für mich und die Menschen in meinem Umfeld sehr belastend war.

Die Sucht dein Potential zu entdecken

Den meisten meiner Freunden aus diesen Kreisen ging es ähnlich. Trotzdem sagten mir immer wieder viele dieser Personen, dass meine Entwicklung doch super sei und ich meinem Potential immer näher komme. Ich fand es aber überhaupt nicht super, denn ich fühlte mich zeitweise wirklich sehr schlecht. Ausserdem ging es auch all diesen Personen nie wirklich auf längere Zeit gut. Jeder besuchte noch mehr Kurse und arbeitete noch mehr an sich, war noch disziplinierter, um all diese falschen Glaubensmuster zu verändern, um endlich Heilung zu erlangen. Kaum war das eine Problem gelöst, kamen fünf weitere Probleme daher. Es war wie, ständig dem "Rüebli" hinterherzurennen und nie ans Ziel zu kommen. Einige Kolleginnen erzählten mir, dass sie vor lauter spirituellen Übungen keine Zeit mehr hätten, um ihrer Arbeit nachzugehen.

Die Scheinwelt

Ich lernte immer mehr Menschen kennen, die richtig in dieser spirituellen Welt gefangen sind. Einige versuchten krampfhaft in den schönsten Worten zu sprechen, redeten sich alles schön und schotteten sich vom realen Leben, Nachrichten, Filmen etc. ab, um nicht durch negative Schwingungen beeinträchtigt zu werden. Viele sagten mir auch: So ist das Leben, das Heilen ist deine Welt, das ist deine Aufgabe.

Hätte ich da all die Tips der Therapeuten und Kursleiter befolgt, wäre ich nur noch am meditieren gewesen, hätte mich nur noch vegan ernährt, 1000 Erdungsübungen gemacht und Naturheilmittel eingenommen, sowie unendlich viel Geld ausgegeben. Da ich aber eine Chaotin und ein spontaner Mensch bin, sowie ein paar sehr bodenständige Personen um mich herum hatte, war es für mich zum Glück gar nicht möglich, so diszipliniert zu sein mit mir selber.

Es war eine schöngeredete Scheinwelt und das Verhalten dieser Menschen, die da drin gefangen waren, war teilweise total absurd und weit entfernt von der ewig gesuchten Liebe.

Heilung kaufen und verkaufen

Wenn ich so zurückschaue hatte fast jeder dieser Kursleiter oder Therapeuten in der New Age Szene, die ich jemals getroffen habe, selber einen riesigen Haufen Probleme und oft drehte sich alles nur ums Geld. Jeder versuchte, seinen eigenen Kurs zu verkaufen, um so wenig wie möglich zu arbeiten, um sich seinen eigenen Problemen widmen zu können. In Weiterbildungskursen traf man einen Haufen menschliche Wracks, die nicht in den Kursen waren, um neue Therapieformen zu lernen, sondern um ihr eigenes verkorkstes Leben aufzuarbeiten. Menschen kaufen einen Kurs, um Heilung zu finden.

Freiheit in der Abhängigkeit finden?

Irgend etwas in mir drin sagte mir immer wieder sehr klar, "hier stimmt etwas überhaupt nicht, ich bin total am falschen Ort". Es kann einfach nicht sein, dass Menschen auf der Suche nach Freiheit und Unabhängigkeit, so starke Ängste vor äusseren Einflüssen haben, dass sie sich ständig vor allem Möglichen schützen müssen. Es entstehen nur neue Abhängigkeiten, teilweise gar Süchte, von Übungen, Kursen, Nahrungsergänzungen oder Techniken.

Sind die Energien von Gott?

Eines Tages fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Man versucht ständig irgendwie Gott zu spielen, in dem man alles selber in die Hand nehmen und verändern will. Ist das nicht eine Nummer zu gross für uns? Wir haben nun mal nicht die Macht über Leben und Tod.

Diese ganze Arbeit mit Geistwesen oder Engelkontaken, gechannelte Texte etc.: Kommen diese Energien wirklich von Gott? Weshalb fragt man dann nicht einfach direkt Gott, als höchste Instanz an? Man übergibt die persönliche Heilung an Steinen, Tröpfchen, Übungen, Tarotkarten, Horoskopen, Hellseher, Nahrungsmitteln, etc.Warum übergibt man das dann nicht gleich direkt an Gott oder von mir aus an das Universum? Das wäre doch viel einfacher.

Die Flucht vor sich selbst

Letztendlich ist die ganze New Age Szene nichts anderes als die Suche nach einem besseren Leben, nach Gott, oder nach sich selbst. Nur finden viele Menschen vor lauter Ablenkung sich selbst gar nicht mehr. Jede spirituelle Übung, jeder Kurs, jeder Tarotkarte, jede Meditation ist ein Versuch etwas zu verändern und von der jetzigen Situation abzulenken. Im Kurs hat man vielleicht eine total erholsame Stunde, und kommt dann nach Hause, und der ganze Schlammassel ist immer noch da. Nichts hat sich verändert. Macht jemand Yoga um vom stressigen Alltag zu entfliehen, ist das bestimmt nicht die Lösung. Macht jemand Yoga, weil er diese Übungen von Herzen liebt, ist das etwas anderes.

Wenn wir alleine sind, uns einsam und verlassen fühlen, es uns schlecht geht, halten wir uns selbst nicht mehr aus und suchen Hilfe im Aussen, um von dem Schmerz zu fliehen. Wir telefonieren, spielen am Handy rum, sehen Fern, machen Sport, meditieren oder begeben uns in die New Age Szene. Es ist grundsätzlich alles eine Flucht vor dir selbst und deinen eigenen tiefen Gefühlen, die einfach endlich gesehen und angenommen werden wollen. 

Wir brauchen also all diesen ganzen New Age Zirkus überhaupt gar nicht. Es reicht vollkommen aus, sich im normalen Alltag einfach mal hinzusetzen, mit sich alleine zu sein und sich selbst auszuhalten.

Therapeutische Arbeit ohne New Age

In meiner Arbeit als Therapeutin bin ich in den letzten Monaten wieder zu rein physischem Arbeiten zurückgelangt, denn wir leben im jetzt und in einer physischen Welt. Das andere darf gerne seinen Platz haben, aber es ist nicht nötig, sich da drin zu verirren. Wenn einem das bewusst wird, braucht man auch keine Erdungsübungen mehr. Auch meine Coachings werden etwas praktischer und alltagstauglicher gemacht. Denn Heilung finden wir im Alltag, im ganz normalen Leben. Beim Wohnungputzen, beim Kochen, bei der Arbeit, beim Fussball gucken oder beim Pizza essen.


Hast du selber Erfahrungen mit New Age und möchtest einen Kommentar hinterlassen? Du darfst mir gerne schreiben.

Text by Corinne/Buonavitapraxis

Siehe auch:
Selbstliebe
Grenzen setzen
Selbstwert 
Missbrauch und Manipulation
Blogparade Narzisstischer Missbrauch




Haftungsausschluss:
Die Anwendung oder Umsetzung der Informationen in diesem Text oder Blog erfolgt in Eigenverantwortung und nach eigenem Ermessen. Für Schäden die aufgrund dieses Textes oder Blogs entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Kommentare