Blogparade von Buonavita: Was hilft mir bei Migräne oder Kopfschmerzen?


Blogparade von Buonavita: Was hilft mir bei Migräne oder Kopfschmerzen?

Selbsthilfe bei Migräne
Blogparade Buonavita Migräne

Seit mehreren Monaten denke ich darüber nach, einen Artikel über Migräne zu schreiben. Das Thema ist so umfassend, ich weiss irgendwie gar nicht wo anfangen. Deshalb habe ich entschieden, daraus eine Blogparade zu machen.

Egal ob du eine Fachperson oder selber von Migräne oder Kopfschmerzen betroffen bist, ob du deine Erfahrungen oder Tips teilen möchtest, schreibe doch einen Beitrag und schick mir deinen Link über die Kommentarfunktion. Verlinke zusätzlich meinen Blogbeitrag in deinem Artikel. Die Blogparade läuft ab sofort, bis zum 31. Mai 2019. Anschliessend werde ich eine Zusammenfassung von all den wertvollen Tips aus den verschiedenen Blogbeiträgen schreiben.

Hier mein eigener Beitrag: Was hilft mir bei Migräne oder Kopfschmerzen?

Ich selber leide seit meinem 20. Lebensjahr, mal mehr und mal weniger, unter starker Migräne. In den letzten Wochen ist es besser geworden, die Migräne ist nicht mehr so heftig und langanhaltend. Für mich ist dies ein grosser Durchbruch, denn ich habe begriffen, was meine Migräne von mir will.

Zeitweise dauerten meine Migräneschübe bis zu 10 Tage am Stück und meine monatlichen schmerzfreien Tage konnte ich an einer Hand abzählen. Es gab Wochen wo einfach nichts mehr gegen die Schmerzen half und Wochen in denen ich kaum aus dem Bett kam und nicht mehr arbeiten konnte. Es gab Tage, an denen ich einfach nur sterben wollte, weil der Schmerz so heftig war und gar nichts mehr ging. Und dann ist es wieder vorbei und irgendwie hast du das Gefühl, alles ist gut und es kommt nie wieder. Bis der nächste Schub sich ankündigt.

Migräne als Schutz

Meine Migräne ist ein Schutzmechanismus, damit ich Pausen einhalte, Zeit für mich nehme, zu mir stehe oder einfach für mich einstehe. Sie kommt in Phasen, wo mir Menschen etwas aufdrängen und ich nicht "Nein" sagen kann. Phasen, in denen andere Menschen über mich zu bestimmen versuchen oder über meine Grenzen schreiten, ohne dass ich das wahrnehme und "STOP" sagen kann. Momente die für mich Unberechenbar sind, die an Gewalt oder emotionalen Missbrauch oder Übergriffe erinnern, manchmal auch nur im entferntesten Sinne. Manchmal ist die Ursache nur schwer erfassbar.

Die Migräne kommt in Situationen, in denen ich nicht bei mir, nicht präsent, nicht im Jetzt und nicht in meiner Mitte bin. Sie ist also ein Zeichen, dass ich nicht ich selber bin, weil gerade etwas anderes im Fokus steht. Die Migräne ist meine Freundin, denn sie will mir helfen.

Migräne hormonell bedingt

Bei Frauen hängen Kopfschmerzen auch oft mit Menstruationszyklen und Hormonen zusammen. Interessanterweise finden sich aber auch da immer wieder viele männlichen und weiblichen Themen. z. B. bin ich in einer eher konservativen Familie aufgewachsen, wo Männer bestimmten, wo es lang ging, und Frauen sich fügten. Hinter diesen Verhaltensweisen stehen enorm viele Muster von Gewalt, Angst und Zwängen, die heute einfach nicht mehr ins Leben passen. Es kann auch sein, dass man diese Muster über Generationen mitnimmt. Und nun ist es an der Zeit, diese Verhaltensweisen, die nicht mehr passen, loszulassen.

Meine Migräne zwingt mich also zum Rückzug, damit ich mich nicht der Gefahr von Angst oder Gewalt aussetzen muss. Stehe ich aber für mich hin, "Gefahr" hin oder her, brauche ich diesen Schutz nicht mehr. Diese Achtsamkeit und Präsenz, sofort zu realisieren, wenn man über die eigenen Grenzen hinausgeht und dann auch zu reagieren, braucht viel Übung und es gelingt mir noch nicht immer.

Meine 12 Tips gegen Migräne

Aber was mache ich dann, wenn ich mal wieder über die Grenzen gegangen bin und die Migräne schon da ist? Das ist bei mir jeweils enorm unterschiedlich. Was an einem Tag hilft, hilft vielleicht am nächsten überhaupt nicht mehr. Da gilt es einfach, ausprobieren und durchhalten:

1. in meine Mitte kommen und einfach mit meinen Handlungen fortfahren. Mich von der Migräne nicht beeinflussen lassen. Nicht auf den Kampf einlassen und nicht dagegen halten. "Soll sie doch da sein, aber ich mache jetzt trotzdem weiter. Ich bin nicht meine Migräne."

2. leichte Bewegung, frische Luft, Spaziergang

3. Rückenmassage, Bauchmassage, Fussmassage, Schröpfen, Dorntherapie

4. Viel Wasser trinken

5. Magnesium einnehmen oder in Form von speziellem Magnesiumöl auf die verspannten Muskeln sprayen und einreiben.

6. Kaffee, Eistee, koffeinhaltige Getränke

7. Ruhe, Entspannung, Dunkelheit

8. Wärmekissen auf Bauch, Leberwickel, Nacken kühlen

9. Basische Fussbäder

11. Verdauung anregen, z. B. mit Bitterstoffen, Angelikawurzel, Lebertropfen, etc.

12. Wenn man Lust hat, essen! Bei mir helfen interessanterweise nur bestimmte Nahrungsmittel wie Joghurt, Fertigrisotto und Gummibärchen, egal wie schlecht es mir gerade ist. Dagegen kann ich gesunde Nahrung während eines Migräneschubes kaum runterschlucken. Auf die Ernährung gucke ich deshalb jeweils erst wieder, wenn der Anfall vorbei ist.

Vielleicht hilft dir ja der eine oder andere Tip, oder gibt dir eine Idee, wie du dein Migränethema angehen könntest.

Hast du selber Erfahrungen oder Tips bei Migräne oder Kopfschmerzen, dann schreib doch einen Artikel oder/und einen Kommentar!

Text by Buonavitapraxis/Corinne

Blogparade auf www.blogparade.net und www.blogparaden.de

Siehe auch:
Wut
Geduld
Entgiftung und Detox
Ernährung
Menstruationsbeschwerden
Abgrenzung
Buonavita Gesundheitspraxis Kriens

Haftungsausschluss:
Die Anwendung oder Umsetzung der Informationen in diesem Text oder Blog erfolgt in Eigenverantwortung und nach eigenem Ermessen. Für Schäden die aufgrund dieses Textes oder Blogs entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Kommentare